Der Empfindung anderes Gesicht

Der Empfindung anderes Gesicht

des egoismus halber
verletzung aller sinne
verachtungszurückweisung
tränengefüllte kälte

distanz

Selbstzerstörung
in vollendet
empfundener Liebe:
Haß,
blanker Haß,
der morgen schon Liebe heißen kann,
des Egoismus halber.

Diskussion: Begegnet uns nicht oftmals purer Egoismus und müssen wir dieses Spiel mitmachen?

Selbstzerstörung in vollendet empfundener Liebe – wird uns oft, viel zu oft, nicht bewusst, diese Selbstzerstörung, wie klein oder unbedeutend diese auch immer sein mag. Warum sage ich „Selbstzerstörung“?

Der Irrtum erster Art: Selbstzerstörung. Zerstören wir uns selbst oder werden wir zerstört oder wird unser Selbst, unser ICH zerstört? Werden wir angegriffen, so liegt es auch an uns, ob dieser Angriff uns infrage stellen lässt. In einer Firmenschulung erhielten in dem Falle die Teilnehmer den Ratschlag: „Lasst den (geistigen) Unrat an euch vorbeifließen“. Etwas rustikaler heißt es: „Was kümmert es die deutsche Eiche, wenn eine Wildsau sich an ihr reibt?“ Der amerikanische Theologe Reinhold Niebuhr verfasstes folgendes Gebet (das ist auch Leitmotiv für ein Unternehmen, also Firmenkultur):

Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Zu diesem ‚den geistigen) Unrat an euch vorbeifließen lassen‘ gehört Gelassenheit, nach Niebuhr. Wirklich nur Gelassenheit? Was erzeugt Gelassenheit? Selbstbewusstsein, Selbstüberzeugung, Selbstwertgefühl – sind diese Eigenschaften vorhanden und bewusst, auch in kritischer Selbstdistanz, dann kann man gelassen sein. Dann gibt es keine Zerstörung des Selbst(wertgefühls).

Der Irrtum zweiter Art: Man könnte doch auch denken, der andere zerstört mich? Ursache und Wirkung werden dabei außer Acht gelassen. Ich lasse es zu, dass mit mir so umgegangen wird, das ist die Ursache! Ich muss an mir ansetzen und nicht an dem anderen. Oft reichen Selbstbewusstsein, Selbstüberzeugung, Selbstwertgefühl in Gelassenheit nicht aus! Der aggressivere Typus wird zum Gegenangriff übergehen: das lass‘ ich nicht mit mir machen. Der friedlichere Typus wird zur Wohlfühlwelt übergehen: wir haben uns doch alle soooo lieb. Der Denkertypus wird beginnen, Inhalte, Logik und Strategie des Angriffes durch Inhalte, Logik und Strategie zu kontern. Und eine jede Äußerungsform führt zu unterschiedlichen Ergebnissen.

Der Irrtum dritter Art: in vollendet empfundener Liebe – oft meinen wir, es wäre Liebe, was ist Liebe eigentlich? Liebe scheint zu einem Großteil aus Gefühlen (limbisches System) zu bestehen. Auf einer Internetseite (Link) war neben medizinischen Erklärungsversuchen zu lesen: „Somit ist die Liebe also das schönste Gefühl der Welt, gleichzeitig aber auch schrecklich, weil wir uns in einer Situation befinden, die unsere Psyche und unseren Körper fordert und manchmal auch überfordert. Alles erinnert uns an den Partner und ist er auch nur ein Weilchen weg, verzehren wir uns vor Sehnsucht. Wir sind ›süchtig‹ nach unserer ›besseren Hälfte‹.“ Nette Worte, die die Substanz Liebe nicht beschreiben. Nähme man an, Liebe wäre etwas, das außerhalb eines menschlichen Erklärungsraumes wäre, dann muss man sagen: es gibt ein Liebesgefühl. Aber, und damit begann „Irrtum dritter Art“: in vollendet empfundener (wahrgenommener) Liebe. Ist das, was wir wahrnehmen wahr? Die Wirtschaftspsychologie gaukelt uns das vorgeblich Wahre vor. Die Kunst, einen Gegenstand zu verkaufen, liegt darin, eine Wunschwelt als wahre Welt empfunden werden zu lassen: Selbstbetrug ist das Erfolgsrezept! Weil auch gerade die Psychologen den inneren Kampf zwischen limbischen System, Großhirnrinde und Neokortex (Frontallappen) kennen!

Würde uns Selbstbewusstsein, Selbstüberzeugung und Selbstwertgefühl bewusst sein, was würde

  • verletzung aller sinne
  • verachtungszurückweisung
  • tränengefüllte kälte
  • distanz

mit uns machen? NICHTS!