Anschluß

Anschluß

Suche
suchtgleich
Sein im Ich
oder
Ich im Sein
zusammengehaftend

frage

willst du oder Du

enthaupte mich
im Anschluß
zum Schluß

bin
ich im Ich.

Diskussion: Wer sich aufgibt ist verloren, gibt das Wichtigste, was er hat, aus den Händen: das einzige Leben; daher: kämpfe! Aus dem Selbstbewusstsein schöpfe die Kraft für Lebensgestaltung.

Wer bin ich – fragen viele Menschen auf der Suche nach sich, nach den eigenen Stärken, leider viel zu spät. Die Suche wird „suchtgleich“, hektisch, verzweifelt – keine Grundvoraussetzung sich wirklich zu finden. Lassen Sie uns ganz grob auf die Reise mit drei Fragen gehen:

  1. Handle ich im Leben, um der Erste zu sein?
  2. Handle ich im Leben, weil meine Gefühle so sind zu helfen?
  3. Handle ich im Leben, weil meine Analytik in der jeweiligen Situation mir sagt, was zu tun ist?

Wer bin ich?

Ich gebe zu, die Formulierung „Ich im Sein zusammengehaftend frage“ wird verständlicher, wenn man Interpunktion hinzu fügt: Ich, im Sein, zusammengehaftend, frage … was soll dieses „zusammengehaftend“? Das Partizip „haftend“ kann man ja verstehen, „gehaftend“ weist darauf hin, dass durch eine äußere Einwirkung etwas gehaftet (geheftet) wird. Damit „zusammengehaftend“ ist das durch eine äußere Einwirkung das Zusammengefügte, das Zusammengeheftete beschreibt (Hinweis: wer schreibt, muss sich nicht um den Duden kümmern). Somit bedeutet der Text „Ich im Sein zusammengehaftend frage“, dass das Sein von außen zusammengefügt wurde.

Wenn aber etwas von außen zusammengefügt wird, dann kann es nicht homogen sein und die Konsequenz ist eindeutig: „willst du oder Du enthaupte mich im Anschluß zum Schluß“.

Welchen Schluß ziehe ich daraus?

Werde dir über die vielen ICHs (Seiten) in dir klar. Und aus dem Selbstbewusstsein schöpfe die Kraft für Lebensgestaltung.

 

Schreib einen Kommentar