EiferSucht

EiferSucht

es reißt in mir
es frißt mich auf
spüre Zerfall

werde zeitlos
beginne zu hassen

werde autoterrorist

Diskussion: Der Liebestaumel, jenes wunderschöne Gefühl des alles ergreifenden Wirbels des schon immer gesuchten Seins kann dann Risse bekommen.

EiferSucht wird dann entstehen, wenn dieses wunderschöne Gefühl der Geborgenheit des kongruenten Gebens und Nehmens, wenn das alles entschuldigende Glücksgefühl des Verliebtseins durch eine andere Person in Gefahr gerät. Der maximal irrationalste Gedanke ist: was ist, wenn der andere Liebespartner die andere Person in Teilen mehr mag? Was steckt hinter dem „mehr mag“? Der andere Liebespartner hat nun die Möglichkeit des Vergleichs. Und dieser Vergleich zehrt an dem Selbstbewusstsein. Sehr elementare Gefühlsebenen sehen sich in Gefahr

Die emotionale Sicherheit, die interpersonelle Stabilität gerät in Gefahr. Die Persönlichkeitsebene „soziale Bedürfnisse“ beginnt sich mit dem ICH zu zersetzen. Jedes Gefühl ist dann zersetzend: spüre Zerfall (der Liebe). Und das können die nächsten Stufen sein: werde zeitlos (verliere jegliche Objektivität), beginne zu hassen (die Emotionalität schlägt das kritische Denken und Analysieren tot), werde autoterrorist (zermatere mich psychisch, wenn ich mir gar selber Schäden zufüge).

Der Psychotherapeut Dr. Rolf Merkle erkennt, dass die Ursachen der Eifersuchtsgefühle in der Kindheit zu suchen sind (Link). Wer hat nicht den bestrafenden Liebesverlust der Eltern erlebt, wenn man als Kind etwas Unbotmäßiges, wie bedeutungsvoll auch immer, gemacht hat [es erhebt sich jedoch die Frage: haben Erwachsene aus ‚Laissez-faire‘- Familien keine Eifersuchtsgefühle? Entstehen Eifersuchtsgefühle auch aus analytischen Denkvorgängen, die in einer Risikoabwägung ‚Verlust der Liebe‘ münden? Andererseits kann man den als Bestrafung empfundenen Zuwendungsverlust auch in ganz normalen Lebenssituationen erfahren]. Das sind jedoch hier akademische Fragen, woher das Eifersuchtsgefühl stammt.

Viel wichtiger ist, welchen Ausweg gibt es?

  • Hier wurde der Aspekt beschrieben, dass beständige Liebe wünscht (erfordert?), dass die Partner ihrer gegenseitigen Attraktivität gewiss sind: „Wichtiger Ausgangspunkt der Gestaltung der Attraktivität ist, dass jeder Partner uneigennützig die Attraktivität entsprechend der Persönlichkeit des Partners entwickelt.“ Uneigennütziges Verhalten ist entscheidend.
  • Hier wurde der Aspekt beschrieben, „Eifersucht enthält die Bedeutung der Verstärkung oder des Wiederfindens des Liebesgefühls“; die Umkehrung des negativen Gefühls Eifersucht in positive Bestandteile – ein sicherlich nicht einfacher Wandel.
  • In Diskussionen über Eifersucht liest man immer wieder über erfolgreiche Paare: redet, redet, redet – und wenn alles nichts hilft, der Ehe- und Paarberater könnte weiterhelfen.

 

Schreib einen Kommentar