Du – Widerspruch

Du – Widerspruch

fernesuchende anerkennung
wünscht nähe
flieht nähe
bravsein als prinzip
jedoch
gehasste Enge
individualitätsbegraben
war ich teil deiner Kindheit?

besitzhabenwollende zerstörung
will haben
fordert macht
eigentum als prinzip
jedoch
gehasster Neid
individualitätssüchtig
war ich teil deiner Kindheit?

opponierende harmonie
sucht ruhe
entdeckt anerkennung
opportunismus als prinzip
jedoch
gehasstes ICH
individualitätsschreiend
war ich teil deiner Kindheit?

auch ich lerne

Diskussion: Wie gehen wir mit Diskongruenzen im Leben um? ‚bravsein als prinzip‘, also Widersprüche belassen oder (be)kämpfendes Lebensprinzip?

Wir sind hier wieder bei dem äußerst komplexen Vorgang (Link), dass wir eine innere Harmonie suchen. Die Lösung dieses Prozesses sucht

  • Anerkennung
  • Akzeptanz der eigenen Individualität
  • Freiheit des differenzierenden Geistes

und ist bereit

  • die Strategie des Opportunismus anzuwenden
  • die Strategie der eigenen Unterdrückung zu nutzen
  • die Strategie der Negierung der Individualität umzusetzen

des lieben Friedens halber.

Dass aus solchen „glattgebügelten“ Prozessen ein gehasstes ICH wird, ist dann vorstellbar, wenn uns die eigenen Widersprüche täglich begegnen.

Hier ist nicht die Strategie problemlos anwendbar:

“Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden”

Schreib einen Kommentar