„Sie sehen einen Menschen, der sehr traurig ist“

„Sie sehen einen Menschen, der sehr traurig ist“ *)

Vater tot
aus Deckung erklärt

der äußeren Wahrnehmung halber
Irritation vermeiden wollend
Gerechtigkeit lechzend

oder

erbpartizipierend

wer sagt so etwas?

*) Sohn von Helmut Kohl, Walter Kohl, am 17. Juni 2017 zum Tode seines Vaters

Diskussion: Ehrlichkeit ist ein zentraler humanistischer Wert – es gibt einige Äußerungsmerkmale für Unaufrichtigkeit oder unzureichender Werteebene.

Man muss einen Menschen nicht lieben, um seine Persönlichkeit zu schätzen. Helmut Kohl war, wie jeder in der Position eines Bundeskanzlers, ein Machtmensch

und dennoch, sein Abgang war, wer den äußerlichen Zerfall betrachtete, für ihn wahrscheinlich eine Gnade. Man kann es nur mutmaßen: in dem äußerlich zerbrochenen Körper steckte ein noch wacher Geist, der sich nicht mehr so ausdrücken konnte, wie er gewollt hätte. Mein Respekt für jeden dieser Erde, der geht!

Auch aus dem Tod meines Freundes in Australien kann ich die Niederträchtigkeit im Umfeld erkennen: es ging um Geld, hässliches Geld!

Auch das kann ich nur interpretieren: „Sie sehen einen Menschen, der sehr traurig ist“ – was ist das für eine Erklärung? Distanzierter und emotionsloser geht es nicht. Muss man jemanden fragen: ‚hey, ist mein Gesichtsausdruck traurig genug, dass du meine vorgebliche Trauer erkennst?‘

Schreib einen Kommentar